Bergmannsheil Bochum

Bettenhaus

Als wesentliche Voraussetzung für die Umsetzung der Zielplanung 2000+ für das Universitätsklinikum Bergmannsheil ersetzt das neue neungeschossige Bettenhaus, als Zentrum für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie sowie Abdominalerkrankungen, defizitäre Pflegebereiche in abgängiger Altbausubstanz.

Im Sockelbereich liegen hochleistungsfähige patientennahe Ambulanzen und modernste Pflegestationen mit 41 der OP-Ebene des Krankenhauses zugeordneten Intermediate-Care Betten. Darüber wurden vier Ebenen Normalpflege mit 151 und zwei

Wahlleistungsebenen mit insgesamt 56 Betten realisiert.

Mit innovativen gebäudetechnischen Konzepten wurden helle, transparente Strukturen verwirklicht, die auch im Hochhausbau auf Aufzugsvorräume verzichten und offene Stützpunkte ermöglichen.

Mit dem Einsatz bauteilaktivierter Kühlung wurden lichtdurchflutete Bettenzimmer mit optimalen Raumbedingungen bei deckenhoch verglaster Fassade geschaffen, die sich über die gesamte Zimmerbreite zu großzügigen Außenbalkonen öffnen.

« Zurück Vor »