16.05.2022
competitionline Ranking 2021

Das competitionline Ranking, das auf der bei weitem größten Datenbank zu Architekturwettbewerben im deutschsprachigen Raum aufbaut und damit den wichtigsten Gradmesser für den Erfolg von Architekturbüros im Wettbewerbswesen darstellt, wurde veröffentlicht.

LUDES Architekten – Ingenieure GmbH machen im competitionline Ranking 2021 in der Kategorie Architektur einen weiten Sprung nach vorne und belegen unter 29.000 Architekturbüros den 15. Platz.

Herzliche Glückwünsche an das Wettbewerbs-Team für die tolle Arbeit und die großen Erfolge im Jahr 2021!



23.03.2022
BERLIN - PREISVERLEIHUNG WETTBEWERB ERWEITERUNG REHABILITATIONSZENTRUM EDERHOF

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung übergab Bundesbauministerin Klara Geywitz unserer ArGe mit Stella Birda Architektur den 1. Preis für den Entwurf der Erweiterung des Rehazentrums Ederhof.

Seit über 30 Jahren betreibt den in der Nähe von Lienz liegenden Ederhof die in Hannover ansässige Rudolf-Pichelmayr-Stiftung. Sie beabsichtigt nun auch die Erweiterung des Reha-Zentrums, um die Kapazitäten von 35 auf 70 Betten zu verdoppeln, somit die Wartezeiten auf einen Platz zu verkürzen und damit mehr Kindern schneller helfen zu können. Der Bundeshaushalt fördert dieses im gesamtgesellschaftlichen Interesse liegende Gesundheitsprojekts in Lienz mit bis zu 12 Millionen Euro. Die weiteren Mittel stellt die Stiftung aus Eigenmitteln bereit oder sie werden über Spenden finanziert.

Weitere Informationen:

https://www.bmwsb.bund.de/

https://www.competitionline.com/



11.02.2022
Wettbewerb erweiterung reha-zentrum - 1. Preis

Der Entwurf unserer Arbeitsgemeinschaft mit Stella Birda Architektur für die Erweiterung des Reha-Zentrums Ederhof in Iselberg-Stronach, Österreich, wurde im Wettbewerb mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Der Ederhof  wird getragen durch die Rudolf Pichlmayr-Stiftung und ist eine europaweit einzigartige Einrichtung, die sich speziell an Kinder und Jugendliche, die eine Organtransplantation hinter oder noch vor sich haben, sowie an deren Familien richtet. Beim Ederhof handelt sich um einen ehemaligen Bergbauernhof an steiler Hangkante vor außergewöhnlichem Alpenpanorama. Das vielfältige Programm des Erweiterungsbaus umfasst neben Wohnung für die Patienten und deren Familien u.a. therapeutische und medizinische Angebote, eine kleine Schule mit Kindergarten, Sportanlagen, Verwaltung, Logistik sowie die Speisenversorgung des Ederhofs.

Der grundlegende Entwurfsgedanke für unseren Vorschlag liegt darin die außergewöhnliche und familiäre Atmosphäre des Ederhofes in dem Erweiterungsbau zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Wir freuen uns über den Erfolg bei diesem besonderen Projekt!

Siehe auch: www.stellabirda.eu



04.02.2022
Neubau für Intensivmedizin eröffnet

Mit einem Festakt wurden die beiden neuen Intensivstationen der SHG-Kliniken in Völklingen nach zwei Jahren Bauzeit eröffnet. Im Rahmen der Veranstaltung sprachen unter anderem Ministerpräsident Tobias Hans, die stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Gesundheitsstaatssekretär Stephan Kolling. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung live ins Internet übertragen. So konnten die Mitarbeiter und alle weiteren Interessierten den Festakt verfolgen. Eine Zusammenfassung dieser Übertragung ist unter dem Link unten weiterhin abrufbar.

Der 28 Millionen Euro teure Neubau der SHG-Kliniken Völklingen beinhaltet zwei Intensivstationen mit insgesamt 42 Betten: Eine Internistische Intensivstation mit 20 Betten und eine Operative Intensivstation mit 22 Betten sind übereinander angeordnet, darunter liegt das Geschoss für Technik und Nebenräume. In dem hoch modernen Raumkonzept sind die Patientenzimmer ringförmig an der Fassade angeordnet. Sie gruppieren sich um zentrale Stützpunkte für das Personal. Hierdurch können kurze Wege für das Personal mit viel Tageslicht für die Patientenzimmer kombiniert werden.

„Ausreichend Platz, moderne Medizintechnik, zentrale Stützpunkte, großzügige Ein- und Zweibettzimmer sowie die unmittelbare Anbindung an die Zentrale Notaufnahme, die Herzkatheterlaboratorien sowie OPs und Stationen sind nur einige der Highlights.“
(Pressemitteilung der SHG Kliniken)

Videoaufzeichnung Eröffnungsfeier

Bildquelle: SHG/Kiefer 2022



04.12.2021
Zuschlag für Neustrukturierung UKM Marienhospital Steinfurt

Im Rahmen eines EU-weiten VgV-Verfahrens wurden die Architektenleistungen für die Neustrukturierung des UKM Marienhospitals in Steinfurt ausgelobt. Bei diesem Verfahren konnte LUDES den Auslober mit seinem Konzept überzeugen und wurde für die weiteren Objektplanungsleistungen beauftragt.

Die Aufgabe umfasst die Schaffung zeitgemäßer Pflege- und Geriatrie-Bereiche und einer neuen Dialyse. Hinzu kommen die Neuordnung der äußeren und inneren Erschließung mit Neubau einer Eingangshalle und einer Liegendkrankenvorfahrt. Zudem wird der Wirtschaftshof neu positioniert. Das von LUDES vorgeschlagene Planungskonzept beinhaltet zudem auch bereits Vorschläge für eine zukünftige Weiterentwicklung des Krankenhauses.



30.11.2021
Beauftragung für Zielplanung am Universitätsklinikum Magdeburg

Gemeinsam mit seinem Partner LOHFERT & LOHFERT AG hat LUDES den Auftrag für die Entwicklung einer funktionalen Lösung für den ersten Bauabschnitt eines Zentralklinikums, Haus 60 c am Universitätsklinikum Magdeburg erhalten. In diesem ersten Bauabschnitt werden die Bauprojekte verortet, die keinen zeitlichen Aufschub mehr dulden, da die bislang genutzten Gebäude massive bauliche Mängel aufweisen.

Der Auftrag umfasst u.a. die medizinische Leistungsplanung, die Konzeption des Neubaus Haus 60 c (betriebsorganisatorische (BO-) Grobplanung und bauliche Aspekte), eine Zeit- und Umsetzungsplanung, Risikobewertung und die BO-Feinplanung.



13.10.2021
Vertragsunterzeichnung für Zentralklinik in Borwede

Der Geschäftsführer des Klinikverbundes im Landkreis Diepholz Uwe Lorenz und Dr.-Ing. Michael Ludes haben den Vertrag über die Ausführung der Generalplanerleistungen für den Neubau des Zentralklinikums im Landkreis Diepholz unterzeichnet. Nach dem Gewinn des Architekturwettbewerbs konnte sich LUDES auch in dem darauffolgenden Vergabeverfahren durchsetzen. Bei dem Projekt handelt es sich um einen Krankenhausneubau mit 360 Betten auf der „grünen Wiese“. Der Baubeginn wird voraussichtlich 2024 erfolgen, mit der Fertigstellung wird 2028 gerechnet. Die Kosten hierfür werden derzeit auf 207 Millionen Euro geschätzt.

Uwe Lorenz hob in der Zeremonie hervor, dass der Vorschlag der LUDES-GmbH von „Medizin und Pflege klar bevorzugt worden“ sei, er sei gewagt und ungewöhnlich, setze auf genesungsförderndes Ambiente auf der grünen Wiese in Borwede. „Jetzt liegt es an uns, etwas Tolles, etwas Vorzeigenswertes daraus zu machen.“



08.10.2021
Richtfest am Karolinen-Hospital Hüsten

Zusammen mit Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, und vielen weiteren Ehrengästen feierte das Klinikum Hochsauerland Richtfest für das neue Notfall- und Intensivzentrum in Hüsten. Die Baumaßnahmen schreiten planmäßig voran, die Fertigstellung ist für Ende 2022, die Inbetriebnahme für Mitte 2023 vorgesehen.

In seiner Rede führte Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung, aus, dass der siebenstöckige Neubau „ein Meilenstein der Entwicklungsgeschichte des Klinikum Hochsauerlandes“ ist. Dieser ermöglicht eine Zusammenlegung der über drei Klinikstandorte verteilten 13 notfallversorgenden Fachabteilungen mit Bündelung aller Kompetenzen an einem Standort, wodurch die medizinische Versorgung der Menschen in der Region deutlich verbessert wird.



01.10.2021
Schlüsselübergabe am Helios St. Johannes Klinikum

Am 01.10.2021 fand in Anwesenheit des OB Link, des Finanzvorstandes der Helios Kliniken und der Geschäftsführung die Schlüsselübergabe am Helios St. Johannes Klinikum in Duisburg Hamborn statt.

Das Gebäude befindet sich in Nachbarschaft zu großflächigen Industrie- und Infrastrukturanlagen und wurde in 5 jähriger Bauzeit errichtet. Der Neubau nimmt die Funktions- und Pflegebereiches des denkmalgeschützten Altbaus der St. Johannes Klinik auf, der in nachfolgenden Bauabschnitten zu klinischen Nutzungen umgebaut wird.

In den Grundzügen entwickelte sich der Neubau aus dem von LUDES in Jahre 2010 gewonnene Wettbewerbs für die damaligen katholischen Kliniken. Der Entwurf wurde nach Übernahme durch die Helios Kliniken von der Bau- und Projektsteuerung modifiziert und nach den Vorgaben des Konzernstandards umgesetzt.