13.10.2021
Vertragsunterzeichnung für Zentralklinik in Borwede

Der Geschäftsführer des Klinikverbundes im Landkreis Diepholz Uwe Lorenz und Dr.-Ing. Michael Ludes haben den Vertrag über die Ausführung der Generalplanerleistungen für den Neubau des Zentralklinikums im Landkreis Diepholz unterzeichnet. Nach dem Gewinn des Architekturwettbewerbs konnte sich LUDES auch in dem darauffolgenden Vergabeverfahren durchsetzen. Bei dem Projekt handelt es sich um einen Krankenhausneubau mit 360 Betten auf der „grünen Wiese“. Der Baubeginn wird voraussichtlich 2024 erfolgen, mit der Fertigstellung wird 2028 gerechnet. Die Kosten hierfür werden derzeit auf 207 Millionen Euro geschätzt.

Uwe Lorenz hob in der Zeremonie hervor, dass der Vorschlag der LUDES-GmbH von „Medizin und Pflege klar bevorzugt worden“ sei, er sei gewagt und ungewöhnlich, setze auf genesungsförderndes Ambiente auf der grünen Wiese in Borwede. „Jetzt liegt es an uns, etwas Tolles, etwas Vorzeigenswertes daraus zu machen.“



08.10.2021
Richtfest am Karolinen-Hospital Hüsten

Zusammen mit Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, und vielen weiteren Ehrengästen feierte das Klinikum Hochsauerland Richtfest für das neue Notfall- und Intensivzentrum in Hüsten. Die Baumaßnahmen schreiten planmäßig voran, die Fertigstellung ist für Ende 2022, die Inbetriebnahme für Mitte 2023 vorgesehen.

In seiner Rede führte Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung, aus, dass der siebenstöckige Neubau „ein Meilenstein der Entwicklungsgeschichte des Klinikum Hochsauerlandes“ ist. Dieser ermöglicht eine Zusammenlegung der über drei Klinikstandorte verteilten 13 notfallversorgenden Fachabteilungen mit Bündelung aller Kompetenzen an einem Standort, wodurch die medizinische Versorgung der Menschen in der Region deutlich verbessert wird.



01.10.2021
Schlüsselübergabe am Helios St. Johannes Klinikum

Am 01.10.2021 fand in Anwesenheit des OB Link, des Finanzvorstandes der Helios Kliniken und der Geschäftsführung die Schlüsselübergabe am Helios St. Johannes Klinikum in Duisburg Hamborn statt.

Das Gebäude befindet sich in Nachbarschaft zu großflächigen Industrie- und Infrastrukturanlagen und wurde in 5 jähriger Bauzeit errichtet. Der Neubau nimmt die Funktions- und Pflegebereiches des denkmalgeschützten Altbaus der St. Johannes Klinik auf, der in nachfolgenden Bauabschnitten zu klinischen Nutzungen umgebaut wird.

In den Grundzügen entwickelte sich der Neubau aus dem von LUDES in Jahre 2010 gewonnene Wettbewerbs für die damaligen katholischen Kliniken. Der Entwurf wurde nach Übernahme durch die Helios Kliniken von der Bau- und Projektsteuerung modifiziert und nach den Vorgaben des Konzernstandards umgesetzt.



16.09.2021
ORTHOPÄDISCHE KLINIK TEGERNSEE – RICHTFEST FÜR NEUBAU THERAPIEZENTRUM

Gemeinsam mit Chefarzt Tobias Kraus, dem kaufmännischen Direktor der Orthopädischen Klinik Tegernsee, Harald Schuster, der Pflegedienstleiterin Katja Heydenreich, Christian Heide von der DRV Bayern Süd und Bürgermeister Johannes Hagn wurde das Richtfest für die neue Therapiehalle der Orthopädischen Klinik am Tegernsee gefeiert.

Mit dem als Holzbau konzipierten Erweiterungsbau wird ein wesentlicher Baustein im Sanierungsprozess der gesamten Klinik gelegt und die Klinik erhält attraktive und modernste Therapieräume mit Blick auf den Tegernsee. Die Fertigstellung ist für Mai 2022 geplant. Die Besonderheit des Projekts liegt in der auf eine bestehende unterirdische Tiefgarage aufgesetzten Holzständerkonstruktion, die eine raumbildende Holzrasterdecke trägt.

Mehr Infos zum Projekt finden Sie hier:

Tegernsee – Orthopädische Klinik

Vor dem Panorama des Tegernsees fasste Chefarzt Professor Kraus zusammen: „Mit der neuen Therapiehalle schaffen wir den Befreiungsschlag in der Entwicklung der Klinik und uns gelingt endlich der Brückenschlag zum See.“



22.07.2021
Wettbewerb Neubau Zentralklinik Diepholz - 1. Preis

Unser Entwurf für den Neubau der Zentralklinik Diepholz wurde unter zwölf Arbeiten mit dem ersten Preis auszeichnet. Wir freuen uns, dass unser innovatives Konzept, das über ein alternatives Schichtungsmodell einen flachen Baukörper entwickelt, gewürdigt wurde.

Das klar definierte, längsrechteckige Volumen zeigt sich zum Klinikplatz hin als nur dreigeschossiger Bau, der den menschlichen Maßstab aufnimmt und sich wie selbstverständlich mit der umgebenden Landschaft verzahnt. Es entsteht – im Gegensatz zum weit verbreiteten Bild eines Krankenhauses – ein niederschwelliges und menschliches Gebäude, das den ankommenden Patienten und Besuchern Angst nimmt und ein Gefühl von Geborgenheit und Vertrautheit schafft.  Hervorstehendes Merkmal ist neben der flachen Gebäudekubatur auch der parkähnliche, weitläufige Garten im Zentrum des oberen Gebäudeteils, der ein besonderes, zusätzliches Angebot für Patienten, Besucher und Personal zum Verweilen bietet.

Weitere Informationen und Stimmen sind hier zu finden:

https://zentralklinik-lkd.de/aktuelles/

Der Neubau des Klinikums wird rund 340 Betten und eine Bruttogeschossfläche von ca. 40.000 m² aufweisen. Wir freuen uns auf diese besondere Aufgabe!

 



20.07.2021
ORTENAU KLINIKUM LAHR, SANIERUNG UND TEILNEUBAU

Für die Sanierung und den Teilneubau des Ortenau Klinikums in Lahr wurde zur Vergabe der Planungsleistungen Gebäude und Innenräume ein EU-weites VgV-Verfahren durchgeführt. Dieses Verfahren konnte LUDES für sich entscheiden.

Das Klinikum Lahr ist Teil des kommunalen Klinikverbunds „Ortenau Klinikum“ im Ortenaukreis. Es wird im Zuge der Agenda 2030 zu einem Maximalversorger ausgebaut. Es werden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen und Teilneubauten durchgeführt mit denen das Klinikum an die neuen Strukturen angepasst wird. Für den klinischen Betrieb ist eine Gesamt-Nutzfläche von ca. 26.500 m² vorgesehen. Für die gesamten Maßnahmen wurden Kosten in Höhe von ca. 183 Mio. EUR veranschlagt. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2033 vorgesehen.



29.06.2021
LAGARDE 2 – BEAUFTRAGUNG FÜR DEN NEUBAU

Bei dem VgV-Verfahren für die Vergabe der Generalplanungsleistungen zur Erstellung des Neubaus Lagarde 2 – Quartiershaus (Demenzzentrum) und Medical Valley Center Bamberg hat LUDES den Zuschlag erhalten. Das Demenzzentrum soll innovatives und zukunftsweisendes betreutes Wohnen für Senioren mit dem Schwerpunkt Demenz im Quartierhaus beinhalten. Bei dem Medical Valley Center handelt es sich um ein Innovationszentrum für Digitale Gesundheitswirtschaft als attraktive Umgebung. Beide Themenbereiche werden in einem gemeinsamen Bauwerk realisiert, welches auf dem Gelände der ehemaligen amerikanischen Lagarde-Kaserne in Bamberg-Ost errichtet werden soll. Die Fertigstellung des 22.000 m² großen Neubaus soll im Jahr 2025 erfolgen.



25.06.2021
ORTENAU KLINIKUM IN OFFENBURG – RICHTFEST FÜR ZENTRAL-OP

Gemeinsam mit Geschäftsführer Christian Keller, Oberbürgermeister Marco Steffens, Verwaltungsdirektor Mathias Halsinger, Vertretern der beteiligten Planungsbüros und Bauunternehmen und zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der OP-Teams der Klinik wurde das Richtfest für den neuen Zentral-OP-Bereich am Ortenau Klinikum in Offenburg gefeiert. Acht Monate nach dem Spatenstich betonte Keller: „Wir freuen uns, dass wir unsere Klinik in Offenburg mit dem Neubau des Zentralen-OP-Bereichs zukunftssicher für die kommenden Jahre machen und beste Voraussetzungen für eine erstklassige Patientenversorgung bis zur Inbetriebnahme des Klinikneubaus in Offenburg gewährleisten können“.

Die Fertigstellung des Zentral-OP ist für das Frühjahr 2022 vorgesehen. Der Neubau ist direkt an das Hauptgebäude angebunden und wird im Erdgeschoss einen Linksherzkathetermessplatz mit kardiologischer Funktionsdiagnostik erhalten. Die neuen modernen OP-Säle liegen dann im 1. Obergeschoss ebenengleich neben der alten OP-Abteilung, die im Anschluss u.a. für die notwendigen OP-Nebenräume wie den Aufwachraum umgebaut wird.



31.03.2021
Spatenstich Erweiterung und Sanierung Orthopädische Klinik Tegernsee

Mit einem offiziellen Spatenstich begannen am Mittwoch die Bauarbeiten für das neue Therapiegebäudes der Orthopädischen Klinik Tegernsee. Der Neubau bildet als erster Bauabschnitt den Auftakt zur Generalsanierung der Klinik. Das komplett als Holzbau errichtete Gebäude wird das Therapieangebot der Klinik wesentlich erweitern und den Patienten modernste Behandlungsmöglichkeiten in einem attraktiven Umfeld bieten.

Das Grundstück für den Neubau liegt südlich der Bestandsklinik in exponierter Lage oberhalb des Tegernsees, was Gerald Weiß, Abteilungsleiter Kliniken der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bayern Süd bei der feierlichen Zeremonie mit dem weiten Panorama des Tegernsees und der Berge vor Augen treffend zusammenfasste: „Es ist der schönste Fleck am Tegernsee“. Neben der hohen Funktionalität und Wirtschaftlichkeit stand auch aus diesem Grund die aus der Konstruktionsweise abgeleitete Architektursprache des Neubaus bei der Konzeption des Projekts besonders im Fokus.