11.08.2022
Büroeröffnung Düsseldorf

Wir freuen uns mitteilen zu dürfen, dass wir mit unserem neuen Bürostandort in Düsseldorf unseren Präsenz in Nordrhein-Westfalen weiter ausbauen können. Angesichts der zahlreichen Erfolge in der Projektakquise stellt die Neueröffnung einen maßgeblichen Meilenstein für die weitere Entwicklung und das Wachstum der LUDES Architekten – Ingenieure GmbH dar.

Das Büro befindet sich im 8. Stock des historischen Wilhelm-Marx-Hauses an der Heinrich-Heine-Allee 53 im Herzen der Düsseldorfer Innenstadt. Das 1924 fertiggestellte Gebäude wurde von Wilhelm Kreis als eines ersten Hochhäuser Deutschlands entworfen. Wegweisend in Stahlbetonbauweise errichtet ist es außen durch die zeittypische rote Backsteinfassade geprägt.

Mit Blick über Düsseldorf arbeitet ein wachsendes Team an spannenden neuen Projekten und Wettbewerben.

Wir wünschen den Kollegen einen erfolgreichen Start im neuen Büro und freuen uns auf standortübergreifende Zusammenarbeit und Austausch.



11.08.2022
Projektvorstellung Neubau Zentralklinikum Diepholz mit Sozialministern Behrens

Im Rahmen eines Besuchs der niedersächsischen Sozialministerin Daniela Behrens durften wir unseren Entwurf für den Neubau des Zentralklinikums Diepholz vorstellen.

Die im vergangenen Jahr mit dem 1. Preis im Architekturwettbewerb ausgezeichnete Planung wurde in den letzten Monaten intensiv mit den Nutzern und dem Niedersächsischen Landesamt für Bau und Liegenschaften (NLBL) abgestimmt und optimiert.

Prägende Merkmale sind der horizontal gelagerte, niedrige Baukörper, der sich organisch in die Umgebung einfügt sowie der Dachgarten, der als Herzstück und Mittelpunkt der Pflege einen attraktiv gestalteten und ebenerdig zugänglichen Aufenthalts- und Rückzugsort bietet. Alle Bettenzimmer können nach Außen orientiert werden und ermöglichen den Patienten einen unverstellten Blick in die umgebende Landschaft.

Im Inneren geht der Entwurf mit seiner innovativen Schichtung neue Wege und schafft in der Aufteilung auf zwei Zugangsebenen eine weitgehende Entflechtung von medizinischen Kernfunktionen im Sockelgeschoss und Besucher- und Servicebereichen im Erdgeschoss.

Neben der architektonischen und funktionalen Gestaltung kann das Projekt auch im Aspekt der Nachhaltigkeit als Vorreiter gesehen werden. Das im Inneren und besonders in der Fassade eingesetzte Holz schafft nicht nur eine behagliche und naturnahe Atmosphäre für Patienten und Mitarbeiter, sondern spart auch große Mengen CO² ein. Hauptbesonderheit ist jedoch das Energiekonzept: Der Primärenergiebedarf soll von Windenergie gedeckt werden. Ein Eisspeicher ermöglicht die Speicherung und die Umsetzung in Wärme- und Kälteenergie. So kann das Gebäude nachhaltig mit Strom, Wärme und Kälte versorgt werden.

Wir freuen uns über die positive Resonanz für unseren Entwurf seitens der Ministerin, der Nutzer und der Öffentlichkeit und sehen der weiteren Planung und dem Bau des neuen Zentralklinikums Diepholz mit Vorfreude entgegen.

https://www.kreiszeitung.de/

https://weser-kurier.de/



25.05.2022
Wettbewerb „Neue Mitte Universitätsklinikum Mannheim“ – 1. Preis

Unser Entwurf für den Neubau „Neue Mitte“ am Universitätsklinikum Mannheim wurde unter fünfzehn Arbeiten mit dem ersten Preis ausgezeichnet!

Für die Bebauung der neuen Mitte schlägt der Entwurf anstelle des in der Machbarkeitsstudie konzipierten winkelförmigen Baukörpers einen klar definierten längsrechteckigen Baukörper mit drei quer aufgesetzten Pflegepavillons vor. In diesem bewusst von der Machbarkeitsstudie abweichenden Ansatz liegt die Lösung für die wesentlichen städtebaulichen, architektonischen und funktionalen Problemstellungen der Aufgabe. Auf städtebaulicher Ebene entsteht so ein Baukörper, der eindeutig Bezug nimmt zum prägnanten Umfeld, attraktive Außenräume schafft und sich als schlüssig eingebundene „Neue Mitte“ in das Baufeld legt.

Weitere Informationen und Videos finden Sie hier:

Youtube

RNF

Das Klinikum „Neue Mitte“ ist eines der größten Bauprojekte Mannheims, das ins zwei Bauabschnitten realisiert werden soll.

Die Gesamtkosten für den ersten Bauabschnitt werden auf etwa eine halbe Milliarde Euro geschätzt.

Wir freuen uns über diesen großen Erfolg und die anspruchsvolle Aufgabe!



16.05.2022
competitionline Ranking 2021

Das competitionline Ranking, das auf der bei weitem größten Datenbank zu Architekturwettbewerben im deutschsprachigen Raum aufbaut und damit den wichtigsten Gradmesser für den Erfolg von Architekturbüros im Wettbewerbswesen darstellt, wurde veröffentlicht.

LUDES Architekten – Ingenieure GmbH machen im competitionline Ranking 2021 in der Kategorie Architektur einen weiten Sprung nach vorne und belegen unter 29.000 Architekturbüros den 15. Platz.

Herzliche Glückwünsche an das Wettbewerbs-Team für die tolle Arbeit und die großen Erfolge im Jahr 2021!



23.03.2022
BERLIN - PREISVERLEIHUNG WETTBEWERB ERWEITERUNG REHABILITATIONSZENTRUM EDERHOF

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung übergab Bundesbauministerin Klara Geywitz unserer ArGe mit Stella Birda Architektur den 1. Preis für den Entwurf der Erweiterung des Rehazentrums Ederhof.

Seit über 30 Jahren betreibt den in der Nähe von Lienz liegenden Ederhof die in Hannover ansässige Rudolf-Pichelmayr-Stiftung. Sie beabsichtigt nun auch die Erweiterung des Reha-Zentrums, um die Kapazitäten von 35 auf 70 Betten zu verdoppeln, somit die Wartezeiten auf einen Platz zu verkürzen und damit mehr Kindern schneller helfen zu können. Der Bundeshaushalt fördert dieses im gesamtgesellschaftlichen Interesse liegende Gesundheitsprojekts in Lienz mit bis zu 12 Millionen Euro. Die weiteren Mittel stellt die Stiftung aus Eigenmitteln bereit oder sie werden über Spenden finanziert.

Weitere Informationen:

https://www.bmwsb.bund.de/

https://www.competitionline.com/



11.02.2022
Wettbewerb erweiterung reha-zentrum - 1. Preis

Der Entwurf unserer Arbeitsgemeinschaft mit Stella Birda Architektur für die Erweiterung des Reha-Zentrums Ederhof in Iselberg-Stronach, Österreich, wurde im Wettbewerb mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Der Ederhof  wird getragen durch die Rudolf Pichlmayr-Stiftung und ist eine europaweit einzigartige Einrichtung, die sich speziell an Kinder und Jugendliche, die eine Organtransplantation hinter oder noch vor sich haben, sowie an deren Familien richtet. Beim Ederhof handelt sich um einen ehemaligen Bergbauernhof an steiler Hangkante vor außergewöhnlichem Alpenpanorama. Das vielfältige Programm des Erweiterungsbaus umfasst neben Wohnung für die Patienten und deren Familien u.a. therapeutische und medizinische Angebote, eine kleine Schule mit Kindergarten, Sportanlagen, Verwaltung, Logistik sowie die Speisenversorgung des Ederhofs.

Der grundlegende Entwurfsgedanke für unseren Vorschlag liegt darin die außergewöhnliche und familiäre Atmosphäre des Ederhofes in dem Erweiterungsbau zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Wir freuen uns über den Erfolg bei diesem besonderen Projekt!

Siehe auch: www.stellabirda.eu



04.02.2022
Neubau für Intensivmedizin eröffnet

Mit einem Festakt wurden die beiden neuen Intensivstationen der SHG-Kliniken in Völklingen nach zwei Jahren Bauzeit eröffnet. Im Rahmen der Veranstaltung sprachen unter anderem Ministerpräsident Tobias Hans, die stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Gesundheitsstaatssekretär Stephan Kolling. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung live ins Internet übertragen. So konnten die Mitarbeiter und alle weiteren Interessierten den Festakt verfolgen. Eine Zusammenfassung dieser Übertragung ist unter dem Link unten weiterhin abrufbar.

Der 28 Millionen Euro teure Neubau der SHG-Kliniken Völklingen beinhaltet zwei Intensivstationen mit insgesamt 42 Betten: Eine Internistische Intensivstation mit 20 Betten und eine Operative Intensivstation mit 22 Betten sind übereinander angeordnet, darunter liegt das Geschoss für Technik und Nebenräume. In dem hoch modernen Raumkonzept sind die Patientenzimmer ringförmig an der Fassade angeordnet. Sie gruppieren sich um zentrale Stützpunkte für das Personal. Hierdurch können kurze Wege für das Personal mit viel Tageslicht für die Patientenzimmer kombiniert werden.

„Ausreichend Platz, moderne Medizintechnik, zentrale Stützpunkte, großzügige Ein- und Zweibettzimmer sowie die unmittelbare Anbindung an die Zentrale Notaufnahme, die Herzkatheterlaboratorien sowie OPs und Stationen sind nur einige der Highlights.“
(Pressemitteilung der SHG Kliniken)

Videoaufzeichnung Eröffnungsfeier

Bildquelle: SHG/Kiefer 2022



04.12.2021
Zuschlag für Neustrukturierung UKM Marienhospital Steinfurt

Im Rahmen eines EU-weiten VgV-Verfahrens wurden die Architektenleistungen für die Neustrukturierung des UKM Marienhospitals in Steinfurt ausgelobt. Bei diesem Verfahren konnte LUDES den Auslober mit seinem Konzept überzeugen und wurde für die weiteren Objektplanungsleistungen beauftragt.

Die Aufgabe umfasst die Schaffung zeitgemäßer Pflege- und Geriatrie-Bereiche und einer neuen Dialyse. Hinzu kommen die Neuordnung der äußeren und inneren Erschließung mit Neubau einer Eingangshalle und einer Liegendkrankenvorfahrt. Zudem wird der Wirtschaftshof neu positioniert. Das von LUDES vorgeschlagene Planungskonzept beinhaltet zudem auch bereits Vorschläge für eine zukünftige Weiterentwicklung des Krankenhauses.



30.11.2021
Beauftragung für Zielplanung am Universitätsklinikum Magdeburg

Gemeinsam mit seinem Partner LOHFERT & LOHFERT AG hat LUDES den Auftrag für die Entwicklung einer funktionalen Lösung für den ersten Bauabschnitt eines Zentralklinikums, Haus 60 c am Universitätsklinikum Magdeburg erhalten. In diesem ersten Bauabschnitt werden die Bauprojekte verortet, die keinen zeitlichen Aufschub mehr dulden, da die bislang genutzten Gebäude massive bauliche Mängel aufweisen.

Der Auftrag umfasst u.a. die medizinische Leistungsplanung, die Konzeption des Neubaus Haus 60 c (betriebsorganisatorische (BO-) Grobplanung und bauliche Aspekte), eine Zeit- und Umsetzungsplanung, Risikobewertung und die BO-Feinplanung.