08.10.2020
München, Grundsteinlegung an der München Klinik Bogenhausen

Gemeinsam mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Gesundheitsministerin Melanie Huml und Oberbürgermeister Dieter Reiter erfolgte die feierliche Grundsteinlegung für den durch LUDES als Generalplaner und Architekt konzipierten Erweiterungsbau an der München Klinik Bogenhausen.

Der Neubau und die anschließende Sanierung des Bestandsgebäudes ist das größte Bauprojekt in der Neuausrichtung der München Klinik. Der Neubau wird u.a. einen hochmodernen Zentral-OP mit 17 Sälen, Intensivstationen mit 86 Betten, IMC-Stationen mit 58 Betten und zwei Wahlleistungsstationen mit insgesamt 64 Betten beinhalten. Hinzu kommen die neue zentrale Sterilgutversorgung für alle Standorte der München Klinik, die Pathologie sowie der neue Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach des Neubaus. Die Fertigstellung ist für 2023 vorgesehen.

Das Projekt am Haus der Maximalversorgung Klinikum Bogenhausen mit rund 1000 Betten, das aus der durch LUDES erstellten Zielplanung für alle Standorte der München Klinik hervorgegangen ist (Zielplanung), stellt den zentralen Baustein des Sanierungskonzeptes der München Klinik dar und sichert die langfristige, hochleistungsfähige medizinische Versorgung der Bevölkerung.



21.09.2020
Schweinfurt, Beauftragung Zielplanung Leopoldina-Krankenhaus

Das in den 1970er und 1980er Jahren erbaute Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt möchte für weitere notwendige Maßnahmen eine grundlegende Umstrukturierungsstrategie erstellen. Hierfür soll eine bauliche Zielplanung mit Betriebsorganisationsplanung erarbeitet werden. Gemeinsam mit Teamplan, Tübingen wurde LUDES hierzu beauftragt.



10.09.2020
Arnsberg, Grundsteinlegung für neues Notfall- und Intensivzentrum

Nach dem Spatenstich zu Beginn dieses Jahres erfolgte in einer kleinen Feierstunde die offizielle Grundsteinlegung für das neue Notfall- und Intensivzentrum am Karolinen-Hospital in Arnsberg-Hüsten. Mittlerweile sind hinter dem bestehenden Hospital des Klinikums Hochsauerland die Gründungsarbeiten für den Erweiterungsbau weiter fortgeschritten. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des siebengeschossigen Bauwerks ist für Mitte 2023 vorgesehen.

Das Karolinen-Hospital erhält mit dem Neubau sowohl einen neuen Haupteingang als auch eine neue Liegendkrankenanlieferung mit Notaufnahme. Auf den insgesamt ca. 11.000 Quadratmetern Nutzfläche werden 13 notfallversorgenden Fachabteilungen an einem Standort zusammengeführt. Das Investitionsvolumen beträgt 88 Mio. Euro. Das Projekt wird von dem Land NRW mit über 28 Mio. Euro gefördert.



04.09.2020
Weißenburg, Zuschlag für Generalsanierung Klinikum Altmühlfranken

Das Klinikum Altmühlfranken in Weißenburg soll in mehreren Bauabschnitten generalsaniert und erweitert werden. Die hierzu notwendigen Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume wurden in einem europaweiten VgV-Verfahren ausgelobt. Im Rahmen dieses Verfahrens hat LUDES hierfür den Zuschlag erhalten.

Bereits im Jahr 2008 hat LUDES die Klinik um ein Fachärztezentrum ergänzt. Jetzt soll in einem ersten Bauabschnitt der Funktionstrakt großzügig um die hochinstallierten Kernfunktionen erweitert und der Bestand saniert bzw. umgebaut werden. In einem nächsten Abschnitt soll dann die Sanierung der Pflegehäuser erfolgen.



31.08.2020
Völklingen, Grundsteinlegung Neubau Intensivstationen SHG-Kliniken Völklingen

In Anwesenheit von Monika Bachmann, saarländische Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, konnte am 31.08.2020 der Grundstein für den von LUDES geplanten Neubau an den SHG Kliniken Völklingen gelegt werden. Zur feierlichen Grundsteinlegung hatten Bernd Mege, Geschäftsführer der Saarland-Heilstätten GmbH und Edgar Mertes, Verwaltungsdirektor der SHG-Kliniken Völklingen, geladen.
Der dreigeschossige Neubau soll ab Ende 2021 zwei neue Intensivstationen mit insgesamt 42 Betten auf etwa 2500 Quadratmetern bieten.



24.07.2020
Haßfurt, Erweiterung und Neustrukturierung der Operationsabteilung und Sterilgutversorgung, Haus Haßfurt

Zur Vergabe der Architektenleistungen für die Erweiterung und Neustrukturierung der Operationsabteilung und Sterilgutversorgung des Haus Haßfurt hat das Kommunalunternehmen Haßberg-Klinken ein Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb durchgeführt. Dieses Verfahren konnte LUDES für sich entscheiden.

Das Haus Haßfurt ist ein Krankenhaus der Versorgungsstufe I mit aktuell 150 Planbetten. Gegründet wurde es im Jahr 1945. Das Gebäudeensemble in seiner heutigen Form stellt das Ergebnis eines Wachstumsprozesses über mehrere Jahrzehnte dar. Die Grundstruktur der Klinik entspricht einem gängigen Ordnungsprinzip für Krankenhausbauten. Die Operationsabteilung und die Sterilgutversorgung sind baulich, technisch und betriebsorganisatorisch auf dem Stand der Erbauung von 1984.

LUDES konnte die Auftraggeber mit einer alternativen Schichtung und einer prozessorientierten Anordnung der Funktionen OP-Abteilung und Zentralsterilisation in direkter Nachbarschaft überzeugen. Dazu verspricht der Vorschlag von LUDES in einem kompakten Erweiterungsbau eine einfachere und kostengünstigere Umsetzung.



05.02.2020
Datteln, Neuer OP-Saal am Kinderpalliativzentrum Datteln

Über ein europaweites Vergabe-Verfahren hat LUDES als Generalplaner im Herbst des vergangenen Jahres den Auftrag erhalten, das Kinderpalliativzentrum der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln mit einem eigenen Operationssaal auszustatten. „Der Saal ist deshalb so wichtig, weil die Vor- und Nachsorge bei operativen Eingriffen auf anderen Stationen nicht optimal für unsere Patienten ist“, sagt der Ärztliche Leiter Prof. Dr. Boris Zernikow. Vorgesehen ist die Aufstockung des Bestandsgebäudes mit dem OP-Saal inklusive einiger Nebenräume und die Errichtung einer Verbindungsbrücke zum Hauptgebäude. Das Projekt wird vom Land öffentlich gefördert.

Das Kinderpalliativzentrum in Datteln ist das erste Zentrum in Europa und das Vorzeigeprojekt der ganzen Region. Es wurde vor zehn Jahren von dem gebürtigen Bochumer Arzt Boris Zernikow gegründet. Es genießt internationales Ansehen, so dass Mediziner aus der ganzen Welt nach Datteln kommen, um dort etwas über ganzheitliche Kinderpalliativmedizin zu lernen.



17.01.2020
Arnsberg, Spatenstich am Klinikum Hochsauerland

Mit einem offiziellen Spatenstich begannen am Freitag die Bauarbeiten für den Neubau des Notfall- und Intensivzentrums auf dem Gelände des Karolinen-Hospitals in Arnsberg-Hüsten. In dem siebenstöckigen Gebäude werden 13 Fachabteilungen, die bisher auf drei Klinikstandorte in Arnsberg verteilt waren, zusammengeführt. Dort werden dann unter anderem 262 Betten, eine interdisziplinäre Notaufnahme, ein großer zentraler OP-Bereich mit neun Sälen und allen Eingriffsmöglichkeiten, eine große interdisziplinäre Intensivstation mit 50 Betten, modernste Notfall-Bildgebung und ein Hubschrauberlandeplatz neu errichtet.

Das Investitionsvolumen für den öffentlich geförderten Neubau beträgt 88 Millionen Euro. Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus mit ca. 11.000 Quadratmeter Nutzfläche ist für Ende 2022 vorgesehen, so dass die Inbetriebnahme voraussichtlich Mitte 2023 erfolgen kann.



09.01.2020
Nürnberg, Auftrag für den Ersatzneubau Eltern-Kind-Zentrum

Beim europaweiten Verfahren für die Vergabe der Generalplanerleistungen für den Ersatzneubau des Eltern-Kind-Zentrums (EKiZ) und des Wirtschaftshofs am Klinikum Nürnberg-Süd hat LUDES den Zuschlag erhalten. Das neue EKiZ soll auf 206 Betten ausgebaut werden und alle erforderlichen Funktionsstellen erhalten. Das EKiZ wird einschließlich neuer Teile des Wirtschaftshofes rund 14 000 m² Nutzfläche umfassen und das derzeitige Flächendefizit im Klinikum Nürnberg am Standort Süd deutlich entspannen. Die bauliche Fertigstellung soll im Jahr 2026 erfolgen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf voraussichtlich 130 Mio. Euro.

In dem neuen EKiZ sollen die Klinik für Neugeborene, Kinder und Jugendliche, die Klinik für Kinderchirurgie, die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter sowie die Klinik für Frauenheilkunde (Geburtshilfe) zusammengeführt werden. Neben den Bettenstationen werden u. a. auch die Entbindungsstation mit Sectio-OP, die Notaufnahme für Kinder und Jugendliche, Ambulanzen sowie die Funktionsdiagnostik und die Kinderradiologie mit eigenem MRT hier integriert.